Aprikosen-Pudding-Kuchen

Kuchen

Ich bin nicht die beste Bäckerin, aber auch nicht die Schlechteste 🙂 Bei neuen Kuchnrezepten bin ich ja immer skeptisch besonders wenn ich den Teig nicht kenne. Einen Quark-Öl-Teig hab ich noch nicht gemacht. Aber ich war positiv überrascht wie einfach und schön dieser auszurollen ist. (Hat mich doch so mancher Plätzchenteig den letzten Nerv beim Ausrollversuch gekostet!) Das nächste mal probier ich das Rezept mal mit Birnen oder Kirschen, ich glaub das passt auch sehr gut. Aber nun zum Rezept, folgendes wird benötigt:

Rezept1

Kuchen3

Zuerst die Aprikosenhälften in einem Sieb gut abtropfen lassen. Dann in kleinere Stückchen schneiden. Für den Belag das Pudding-Pulver mit dem Zucker mischen. Mit 3 – 4 Esslöffel kalter Milch das Pudding-Pulver gut verrühren. Die Milch und die Sahne in einem Topf zum kochen bringen und das Pudding-Pulver einrühren. Ca. 1 Minute weiter rühren und dann den Pudding abkühlen lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren oder von Anfang an eine Frischhaltefolie auf den Pudding legen, dann bildet sich keine Haut.

In einer Rührschüssel Mehl und Backpulver mischen. Quark, Milch, Speiseöl, Zucker, Vanillezucker und Salz hinzufügen. Mit dem Handrührgerät mit Knethaken ca. 1 Minute zu einem Teig verarbeiten.
Den Backofen vorheizen. 160 Grad Heißluft oder 180 Grad Ober/Unterhitze

Ein Drittel des Teiges mit bisserl Mehl zu einer runden Platte (26 cm Durchmesser) ausrollen (ich hab die Springform einfach als Ausstecher benutzt) und in 2 cm breite Streifen schneiden. Restlichen Teig auf den Boden einer gefetteten Springform (26 cm Durchmesser) ausrollen und den Springformrand darumstellen. 1 cm den Teig hochdrücken.

Den erkalteten Pudding (muss nicht ganz kalt sein) auf dem Boden streichen und die Aprikosen darauf verteilen. Die Teigstreifen kann man nach belieben gitterförmig schräg oder gerade darauf verteilen, und mit etwas Milch bestreichen. Nun ab in den Backofen. Backzeit etwa 30 Minuten. Im Rezept steht 45 Minuten aber das fand ich definitv zu lang! Gut aufpassen das der Teig nicht zu dunkel wird, ausserdem wird er sonst trocken. Lieber etwas früher raus und mal eine Stäbchenprobe machen! Den Kuchen nach dem Backen aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Ging wirklich fix und gab keine bösen Überraschungen 🙂 Viel Spass beim nachbacken und vor allem beim Aufessen!

Liebe Grüße Eure Civetta

Und hier hab ichs gefunden: 1000 Die besten Backrezepte von Dr. Oetker

Advertisements

Teile deine Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s